Es ist ganz still. Vor uns wacht die Stadt langsam auf. Ein Lichtermeer erhebt sich vor uns. Viele bunte Lichter tanzen vor der Skyline. Ein Anblick der einem dem Atem raubt. Vom Griffith Observatory sehen wir über die ganze Stadt. Die Stadt der Engel. Wir waren ganz allein beim Observatory und waren von diesem Ausblick überwältigt. Nicht nur das Gebäude an sich ist wundervoll. Der Überblick über die Stadt, wie sie im Sonnenaufgang in einen sanften gelb-orange Ton getaucht wird. Ein Moment, den wir nie vergessen werden. Ebenso wie die erste Begegnung mit Leuten die dort leben. Wir waren nicht einmal vor 24 Stunden gelandet, schon haben wir die positive Lebensart und -einstellung der Leute inhaliert. Egal wo wir waren, wir wurden immer mit offenen Armen und einer unglaublich positiven Lebenseinstellung empfangen. So auch gleich zu Beginn an unserem ersten Stopp, der Sternwarte. Beim Rückweg zum Auto strahlte uns das Hollywood Sign entgegen und wir wussten, jetzt sind wir angekommen.

Wir verwirklichten uns einen Traum. Einmal nach LA. Schon bei unserem Trip nach Hawaii, wollten wir einen Zwischenstopp einlegen, aber wie es oft so ist, lässt man sich von vielem beeinflussen. Umso mehr stand es oben auf unserer Liste. Gesagt getan. Für uns ging es nach Hollywood.



Neben den Besuchen der Klassiker, wie den Walk of Fame, Beverly Hills und Malibu tauchten wir auch in die Kalifornische Lebensart ein. Wir lieben es da zu essen, wo auch die Einheimischen zu finden sind. So führte uns der Weg natürlich auch zu In&Out Burger, wir haben noch nie so viele Empfehlungen bekommen, wie für diesen Burger Laden. Bei unserem ersten Besuch waren wir etwas aufgeregt, was uns denn nun Spektakuläres erwarten würde. Im ersten Moment nichts Atemberaubendes. Eine coole und entspannte Atmosphäre mit einer kleinen Auswahl an Burgern. Aber die Burger waren ein Erlebnis. So frisch und so lecker, wie selbstgemacht. Es blieb auch nicht bei einem Mal. Die kulinarische Auswahl war gigantisch und wir konnten gar nicht so viel essen, wie wir gerne ausprobiert hätten. Nicht nur die Auswahl war gigantisch auch die Frische und der Geschmack der Produkte und dem Essen waren top.


Wir versuchen auf Reisen immer ganz viele Eindrücke zu gewinnen und so auch in diesem. Nachdem wir uns Los Angeles zu einem größten Teil angesehen haben, entschlossen wir uns neben einem Ausflug nach Malibu, einen Kurztripp nach Las Vegas zu machen. Ab in die Stadt, die niemals schläft. Unser erster Stopp führte uns in ein klassisches amerikanisches Diner. Hier haben wir die beste Zimtschnecke gegessen. Weiter ging es zum größten Staudamm der Welt, dem Hover Staudamm. Das war sehr beeindruckend, ebenso wie die Landschaft auf der Fahrt dorthin. Unendliche Weiten, wie man es sich bei uns nur schwer vorstellen kann. So blieben wir auch immer mal wieder stehen und machten ein paar wundervolle Erinnerungsbilder. Las Vegas war unbeschreiblich. Hier tauchten wir in eine völlig andere Welt ein. Es war wie in einem Film. Hotels, die aussehen, als wäre man in einem völlig anderen Teil der Welt. Casinos die sind wie aus der Oceans-Reihe. Ein buntes Treiben die ganze Nacht lang. So viele verschiedene Menschen und eine Wassershow, die die meisten Menschen kennen, obwohl sie noch nie in Las Vegas waren. Die legendäre Wassershow vor dem Bellagio. Eine Show, die einfach beeindruckend ist, wenn man direkt davorsteht. Eine Atmosphäre, die einen einfängt und es zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt.


Natürlich hatten wir neben unserer Reise auch noch zwei Highlights: einen Geburtstag und unseren Jahrestag. Diese wollten wir natürlich nicht zu kurz kommen lassen und suchten uns kleine Highlights, die wir an diesen Tagen machen konnten. Eins davon, ein Mittagessen in einem Diner, das direkt vorne am Pier, mitten im Pazifik liegt. Mit dieser Aussicht kann kaum jemand mithalten. Und die Burger und Milkshakes waren einfach super lecker! Das andere kleine Highlight, war ein Frühstück mit einem traumhaften Sonnenaufgang am Strand, inmitten des kalifornischen Lebens. Mit lebensfrohen Menschen, die auf ihrem Truck die Gitarre auspacken, singen, das Leben feiern und alle dazu einladen.



Wir waren von Los Angeles so begeistert, dass wir am liebsten unseren nächsten Trip dorthin gleich wieder planen würden. L.A. ist nicht nur Glamour und Glitzer, das ist nur ein Teil davon. Es ist nicht nur landschaftlich unglaublich vielfältig, auch die Menschen sind so unterschiedlich und lassen sich den Raum zu leben. Die positiven und wundervollen Eindrücke, die wir hier gewinnen konnten, geben uns auch heute noch Momente, in denen wir zurückdenken und für unseren Alltag etwas mitnehmen. Wir lieben Los Angeles und könnten sicher noch zwei Blogposts für euch schreiben. Deshalb können wir euch nur empfehlen, die Stadt der Engel selbst einmal zu besuchen und eure Erfahrungen zu sammeln.

 


It is very quiet. In front of us, the city slowly wakes up. A sea of lights rises in front of us. Many colorful lights dance in front of the skyline. A sight that takes your breath away. From the Griffith Observatory we see over the whole city. The city of angels. We were all alone at the Observatory and were overwhelmed by this view. Not only the building itself is wonderful. The overview of the city as it is bathed in a soft yellow-orange tone in the sunrise. A moment we will never forget. As well as the first meeting with people who live there. We had not even landed 24 hours ago, already we inhaled the positive way of life and attitude of the people. No matter where we were, we were always welcomed with open arms and an incredibly positive attitude towards life. This was also the case right at the beginning at our first stop, the observatory. On our way back to the car, the Hollywood Sign beamed out at us and we knew we had arrived.


We realized a dream. Once to LA. Already during our trip to Hawaii, we wanted to make a stopover, but as it is often the case, one can be influenced by many things. All the more it was on top of our list. No sooner said than done. For us it went to Hollywood.


In addition to visiting classics like the Walk of Fame, Beverly Hills and Malibu, we also immersed ourselves in the California way of life. We love to eat where the locals can be found. So naturally our path led us to In&Out Burger, we have never gotten so many recommendations as we have for this burger joint. On our first visit, we were a bit excited to see what spectacular things would await us. At first, nothing breathtaking. A cool and relaxed atmosphere with a small selection of burgers. But the burgers were an experience. So fresh and so delicious, like homemade. It didn't stop at one time either. The culinary selection was gigantic and we couldn't eat as much as we would have liked to try. Not only the selection was gigantic but also the freshness and taste of the products and the food were top.


We always try to get a lot of impressions when we travel and this was no exception. After we have seen Los Angeles to a large extent, we decided to make a short trip to Las Vegas in addition to a trip to Malibu. Off to the city that never sleeps. Our first stop took us to a classic American diner. Here we ate the best cinnamon bun. We continued on to the largest dam in the world, the Hover Dam. This was very impressive, as was the scenery on the drive there. Endless expanses, as you can hardly imagine in our country. So we also stopped every now and then and took some wonderful souvenir pictures. Las Vegas was indescribable. Here we dived into a completely different world. It was like in a movie. Hotels that look like you are in a completely different part of the world. Casinos that are like from the Oceans series. A hustle and bustle all night long. So many different people and a water show that most people know about even though they've never been to Las Vegas. The legendary water show in front of the Bellagio. A show that is simply impressive when you stand right in front of it. An atmosphere that captures you and makes it an unforgettable experience.


Of course we had two highlights besides our trip: a birthday and our anniversary. These, of course, we didn't want to miss out on, so we looked for little highlights to do on those days. One of them, a lunch at a diner located right in front of the pier, in the middle of the Pacific Ocean. Hardly anyone can compete with that view. And the burgers and milkshakes were just super delicious! The other small highlight, was a breakfast with a dreamlike sunrise on the beach, in the middle of the Californian life. With fun-loving people who unpack the guitar on their truck, sing, celebrate life and invite everyone to do the same.


We were so thrilled with Los Angeles that we would love to plan our next trip there right away. L.A. isn't all glamour and glitter, that's only part of it. Not only is it incredibly diverse in terms of scenery, but the people are so different and give each other the space to live. The positive and wonderful impressions we were able to gain here still give us moments to think back and take something away for our everyday lives. We love Los Angeles and could certainly write two more blogposts for you. Therefore, we can only recommend you to visit the city of angels yourself once and collect your experiences.